selfhtml.de - Alles für den Webmaster!

 

Empfehlung:

wix.com

Kostenlose Homepage

Besuchen Sie auch:

Jobs:

Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: Floyd
Datum: 08.04.2009 20:34:11

Hallo Community,

ich möchte für die Vermietung eines Mehrfamilienhauses eine Homepage basteln.
Dazu muss ich natürlich Webspace, Domains usw. bezahlen.

Jetzt die Frage: Können solche Kosten steuerlich geltende gemacht werden ? Ich würde gerne mehrere Homepages (auch private) auf dem Server laufen lassen, wie finde ich heraus, wie groß der Anteil ist, der in solch einem Fall geltend gemacht werden kann ?

leider finden sich zu solchen rechtlichen Fragen meiner Erfahrung nach nur sehr wenig aufschlussreiches im Internet.

Das hier habe ich gefunden, es hilft allerdings nicht wirklich: http://www.wer-weiss-was.de/theme66/article2925807.html

Viele Grüße und besten Dank,

Floyd



Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: Matthias
Datum: 08.04.2009 22:05:27

> ich möchte für die Vermietung eines
> Mehrfamilienhauses eine Homepage basteln.
> Dazu muss ich natürlich Webspace, Domains usw.
> bezahlen.

Machst Du das gewerblich oder privat oder als Dienstleister?


> Jetzt die Frage: Können solche Kosten steuerlich
> geltende gemacht werden ? Ich würde gerne mehrere
> Homepages (auch private) auf dem Server laufen
> lassen, wie finde ich heraus, wie groß der Anteil
> ist, der in solch einem Fall geltend gemacht
> werden kann ?

Ich kann Dir da keine steuerliche Beratung geben, das kann nur ein Steuerberater, aber ich sehe keinen Grund, dass man die Kosten nicht absetzen kann. Die Höhe musst Du ausrechnen. All die Kosten, die durch die HP verursacht werden, können abgesetzt werden. Sind private HP auf einem größeren Server dabei, müssen die herausgerechnet werden.


> Das hier habe ich gefunden, es hilft allerdings
> nicht wirklich:
> http://www.wer-weiss-was.de/theme66/article2925807.html

Na der Artikel ist doch schonmal ganz intressant, vorrausgesetzt, Du machst das gewerblich.


Grüße

Matthias



Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: alexandergrein
Datum: 09.04.2009 08:19:28

Ist eigentlich recht einfach:

1) Du machst es privat: Keine Absetzfähigkeit, es sei den du gehst zum Finanzamt und sagst, dass du auch Einkünfte aus Selbstständiger-Tätigkeit hast.
Hierfür glaube ich aber dass du auch eine Gewerbeberechtiung brauchst.

2) Gewerblich ist simpel: Man kann alles Absetzten, der Privatanteil wird sich am Webspace anteilig an den Megabyte berechnen lassen.

Wie das mit der Domain genau aussieht kann ich dir leider nicht sagen. Aber der Link zu den Artikel, den mein Vorposter genannt hat, ist hierfür sehr hilfreich.



Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: alexandergrein
Datum: 09.04.2009 08:22:00

Was mir noch eingefallen ist ...

Bei Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung müsstest du dich im Einzelfall genau beim Finanzamt erkundigen (habe deine Zeile überlesen). Weil du dies Anteilig vielleicht sogar als Werbungskosten absetzten kannst



Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: Floyd
Datum: 09.04.2009 13:05:35

Ok, vielen dank soweit.
Ich muss ehrlich gesagt erst einmal rausfinden,
unter welchem rechtlichen Rahmen das hier genau läuft...

> Wie das mit der Domain genau aussieht kann ich
> dir leider nicht sagen. Aber der Link zu den
> Artikel, den mein Vorposter genannt hat, ist
> hierfür sehr hilfreich.

Wenn ich was neues oder sehr interessantes dazu finde, poste ich es hier...



Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: jochen
Datum: 03.11.2009 10:10:18

> 2) Gewerblich ist simpel: Man kann alles
> Absetzten, der Privatanteil wird sich am Webspace
> anteilig an den Megabyte berechnen lassen.

<ironie modus="an">

Dann würde ich vorschlagen du baust eine 2000 GB Festplatte ein und erstellst ein Video (48 Stunden Außenansicht des Hauses in Echtzeit) und legst das in den Ordner "geschäftlich"...

Und versuche bei der Erstellung der Website darauf zu achten, dass die Bilder nicht fürs Web sondern für Print (warum nicht GIFs in Plakatgröße) optimiert werden und lege eine (ruhig aufwändigere) Flashanimation auf die Startseite...

</ironie>

...offensichtlich versuchst du ein Steuerschlupfloch zu finden, das es dir ermöglicht auf unsere Kosten deinen privaten Server anteilig mitfinanzieren zu lassen...

Reicht nicht ein Webspacepaket für nen Euro pro Monat (jeweils eines für privat und eines für geschäftlich)?

Dir wird beim Finanzamt jedenfalls (hoffentlich) keiner glauben, dass Du einen Server anmieten musst für eine Werbeaktion um ein,  zwei oder hundert popelige Häuser zu vermieten. Dafür reicht ein 100 MB Webspace immernoch aus...

Frohe Betriebsprüfung wünsche ich...

Gruß
Jochen



Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: alexandergrein
Datum: 03.11.2009 18:44:33

> > 2) Gewerblich ist simpel: Man kann alles
> > Absetzten, der Privatanteil wird sich am
> Webspace
> > anteilig an den Megabyte berechnen lassen.
>
> <ironie modus="an">
>
> Dann würde ich vorschlagen du baust eine 2000 GB
> Festplatte ein und erstellst ein Video (48
> Stunden Außenansicht des Hauses in Echtzeit) und
> legst das in den Ordner "geschäftlich"...
>
> Und versuche bei der Erstellung der Website
> darauf zu achten, dass die Bilder nicht fürs Web
> sondern für Print (warum nicht GIFs in
> Plakatgröße) optimiert werden und lege eine
> (ruhig aufwändigere) Flashanimation auf die
> Startseite...
>
> </ironie>
>
> ...offensichtlich versuchst du ein
> Steuerschlupfloch zu finden, das es dir
> ermöglicht auf unsere Kosten deinen privaten
> Server anteilig mitfinanzieren zu lassen...
>
> Reicht nicht ein Webspacepaket für nen Euro pro
> Monat (jeweils eines für privat und eines für
> geschäftlich)?
>
> Dir wird beim Finanzamt jedenfalls (hoffentlich)
> keiner glauben, dass Du einen Server anmieten
> musst für eine Werbeaktion um ein,  zwei
> oder hundert popelige Häuser zu vermieten. Dafür
> reicht ein 100 MB Webspace immernoch aus...
>
> Frohe Betriebsprüfung wünsche ich...
>
> Gruß
> Jochen

Also Jochen es ist tatsächlich so, dann man einen Webspace sowohl Privat als auch Gewerblich nutzen kann, und zwar ein und den selben Webspace.
Allerdings bedarf es eines Gutachtens um festzustellen welcher Anteil gewerblich und welcher privat ist.

Ansonsten schätzt den Anteil das Finanzamt, weil du als Betroffener nicht einfach so sagen darfst, was jetzt privat und was nicht privat ist.

PS: ich kenn mich da aus, glaube mir ;)



Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: jochen
Datum: 04.11.2009 08:29:02

> Also Jochen es ist tatsächlich so, dann man einen
> Webspace sowohl Privat als auch Gewerblich nutzen
> kann, und zwar ein und den selben Webspace.
> Allerdings bedarf es eines Gutachtens um
> festzustellen welcher Anteil gewerblich und
> welcher privat ist.
>

Da habe ich ja nichts anderes behauptet. Ich sage auch nicht, dass es gesetzlich nicht so vorgesehen ist, aber man muss auch nicht alles mitnehmen was geht.

> Ansonsten schätzt den Anteil das Finanzamt, weil
> du als Betroffener nicht einfach so sagen darfst,
> was jetzt privat und was nicht privat ist.
>

Wie das dann gehandhabt wird ist mir eigentlich schnuppe...

> PS: ich kenn mich da aus, glaube mir ;)

[OT modus="ironisch"]
Das ist ja toll, endlich mal einer, der sich damit auskennt wie man Steuerschlupflöcher ausnutzt. Lass mich raten, du bist FTP Mitglied?
[/OT]

Gruß
Jochen




Re: Webhosting und Domain Gebühren steuerlich geltend machen

Autor: alexandergrein
Datum: 04.11.2009 15:39:44

Es ist kein Steuerschlupfloch, und wenn du wüsstest wie viele Leute das so machen, dann würdest du auch nicht so reden ;)