selfhtml.de - Alles für den Webmaster!

 

Empfehlung:

wix.com

Kostenlose Homepage

Besuchen Sie auch:

Jobs:

Archivierungspflicht für Webseiten?!?

Autor: Yadgar
Datum: 05.11.2008 21:40:11

High!

Vorhin stieß ich auf eine Meldung auf heise.de, derzufolge seit dem 23. Oktober 2008 nach dem neuen Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek JEDER Betreiber eines Websites verpflichtet ist, jährlich (bei vier oder mehr Updates im Jahr halbjährlich) zwei Pflichtexemplare der Daten an die Deutsche Nationalbibliothek zu senden - bei Zuwiderhandlung drohen bis zu 10000 Euro Bußgeld!

Gilt dies allen Ernstes auch für rein private, nicht-gewerbliche Homepages? Das kann doch eigentlich nicht sein... und wenn man sich die ungeheuren Datenfluten vorstellt, die dabei anfallen würden, frage ich mich, ob die verantwortlichen Politiker wirklich begriffen haben, was das Internet eigentlich ist...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar



Re: Archivierungspflicht für Webseiten?!?

Autor: RolandScull
Datum: 05.11.2008 22:17:31

Hallo Yadgar,

ich habe zuerst gedacht, da will mich wer verschaukeln. Aber die haben wohl tatsächlich so ein Gesetz verabschiedet. Da kann ich nur heftigst den Kopf schütteln.
Irgendwer muss da echt Langeweile haben.
LG Roland


Re: Archivierungspflicht für Webseiten?!?

Autor: T.Jung
Datum: 06.11.2008 12:26:27

> Vorhin stieß ich auf eine Meldung auf heise.de,
> derzufolge seit dem 23. Oktober 2008 nach dem
> neuen Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek
> JEDER Betreiber eines Websites verpflichtet ist,
> jährlich (bei vier oder mehr Updates im Jahr
> halbjährlich) zwei Pflichtexemplare der Daten an
> die Deutsche Nationalbibliothek zu senden - bei
> Zuwiderhandlung drohen bis zu 10000 Euro
> Bußgeld!

Obwohl auch ich dieses Gesetz für so ziemlich den größten Schwachsinn, den sich jemand ausdenken kann, halte: Immer ruhig mit den jungen Pferden!

Schließlich ist auch im Heise-Artikel zu lesen:

| Prinzipiell schließt die Verordnung etwa
| "lediglich privaten Zwecken dienende Websites"
| aus. Was genau darunter fällt, ist unklar. (...)
| Eine Definition öffentlicher oder privater Werke
| fehlt.

... und noch viel wichtiger:

| Weiter ist nachzulesen, dass die Entwicklung
| geeigneter Verfahren für den Massenbetrieb der
| Sammlung, Erschließung und Archivierung von
| Netzpublikationen "stufenweise" erfolge. Solange
| diese noch nicht abschließend zur Verfügung
| stünden, würde die DNB "keine
| Ordnungswidrigkeitsverfahren anstrengen".

Vorerst sollte man also Ruhe bewahren und die Entwicklung beobachten.
Obwohl ich nicht übel Lust hätte, die schon jetzt mit so vielen Updates wie möglich zuzuballern, damit sie den Schwachsinn dieser Regelung begreifen...

Allerdings: Auch wenn die Deutsche Nationalbibliothek vorerst keine Verfahren anstrebt, wird das Abzock-Anwälte wahrscheinlich nicht davon abhalten, Abmahnungen zu verschicken, weil der Seitenbetreiber seiner Archivierungspflicht nicht nachgekommen sei. Nach dem Motto: Kleine Webseitenbetreiber erschrecken, ein Teil davon wird schon zahlen...

Wirklichen Grund zur Beunruhigung gibt es meiner Meinung nach aber nicht.
_Noch_ nicht.

Gruß,
Tobias Jung



Re: Archivierungspflicht für Webseiten?!?

Autor: Matthias
Datum: 06.11.2008 21:48:10

> Allerdings: Auch wenn die Deutsche
> Nationalbibliothek vorerst keine Verfahren
> anstrebt, wird das Abzock-Anwälte wahrscheinlich
> nicht davon abhalten, Abmahnungen zu verschicken,
> weil der Seitenbetreiber seiner
> Archivierungspflicht nicht nachgekommen sei. Nach
> dem Motto: Kleine Webseitenbetreiber erschrecken,
> ein Teil davon wird schon zahlen...

Ich denke mal, hier siehst Du zu schwarz. Abmahnanwälte dürften normalerweise nicht feststellen können, ob die Pflicht erfüllt wurde und somit dürfte da selbst für Abmahnanwälte keine Substanz für dumme Maschen vorhanden sein.


> Wirklichen Grund zur Beunruhigung gibt es meiner
> Meinung nach aber nicht.
> _Noch_ nicht.


Beunruhigend ist es aber zu sehen, wie unfähig sich die altgedienten europäischen Demokratien tun, mit den Herausforderungen der Informationstechnologie umzugehen. Beunruhigend zu sehen, dass der Staat zwar fantasievoll ist, mit den Technologien seine Bürger zu malträtieren aber andrerseits weitgehend unfähig ist, die Technologien zum Wohle des Bürgers einzusetzen. Seltsam welche Wege sich da abzeichnen. Und leider leisten wir alle einen Beitrag dazu, denn unter dem Deckmantel des Datenschutzes glaubt so mancher Mitbürger heute, dass sogar seine Hausnummer schützenswert wäre.
Bleibt zu hoffen, dass dieses Gesetz absäuft in den technischen Problemen die entstehen, wenn man glaubt die halbe Welt auf einer Festplatte abbilden zu können.


Grüße

Matthias



Re: Archivierungspflicht für Webseiten?!?

Autor: thuemmy
Datum: 07.11.2008 11:23:28

> Gilt dies allen Ernstes auch für rein private,
> nicht-gewerbliche Homepages? Das kann doch
> eigentlich nicht sein... und wenn man sich die
> ungeheuren Datenfluten vorstellt, die dabei
> anfallen würden, frage ich mich, ob die
> verantwortlichen Politiker wirklich begriffen
> haben, was das Internet eigentlich ist...

Ausdrücklich ausgenommen von der Pflichtabgabe sind gewerbliche Seiten, die lediglich Kunden interessieren und auch private Webseiten, die nur das private Umfeld (Bilder meiner Frau und Kinder, mein letzter Urlaub oder ähnliches) betreffen. Private Webseiten, die themenbezogen sind, oder Infomationen über Personen des öffentlichen Lebens betreffen, unterliegen der Pflichablieferung.

http://www.d-nb.de/netzpub/info/np_faq.htm#np_welche

Gruß thuemmy



Re: Archivierungspflicht für Webseiten?!?

Autor: Yadgar
Datum: 07.11.2008 13:50:47

High!

> Ausdrücklich ausgenommen von der Pflichtabgabe
> sind gewerbliche Seiten, die lediglich Kunden
> interessieren und auch private Webseiten, die nur
> das private Umfeld (Bilder meiner Frau und
> Kinder, mein letzter Urlaub oder ähnliches)
> betreffen. Private Webseiten, die themenbezogen
> sind, oder Infomationen über Personen des
> öffentlichen Lebens betreffen, unterliegen der
> Pflichablieferung.

Wie die Nationalbibliothek auf ihrer Startseite schreibt, soll aber demnächst ohnehin automatisch gesammelt werden, es ist also in der Praxis eine Hol-, keine Bringschuld.

Zitat:

"In einer weiteren Stufe ist das Harvesting solcher Seiten geplant. Die zukünftige Einzelablieferung von Webseiten soll weder über ein Formular noch über eine Schnittstelle aktiv vom Ablieferer geleistet werden. Deshalb wird es auch nicht erforderlich sein, diese Seiten in andere Formate (PDF, TIF) umzuwandeln und sie uns zu übermitteln."

Noch mal Glück gehabt...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar